Im Auf­trag der Gemeinde Trins begleit­en die Architek­ten Andreas Sem­ler und Gertrud Tauber den Ort­sen­twick­lung­sprozess mit dem Erstellen von Bestand­s­analy­sen, Work­shops und der Erar­beitung ein­er Studie. Konkret geht es um vier Gebäude, welche im Eigen­tum der Gemeinde ste­hen bzw. von dieser mit­benützt wer­den. Die Gebäude unter­liegen teil­weise dem Denkmalschutz. Ein Gebäude ste­ht leer. Die Studie soll die beste­hen­den Objek­te opti­mal nützen und eine Ressourcen scho­nende Adap­tierung ermöglichen. Schw­er­punkt bildet dabei der Aus­bau der Kinder­be­treu­ung­sein­rich­tun­gen (Krippe und Kinder­garten). Die Studie dient der Gemeinde als Grund­lage, Entschei­dun­gen für bauliche Maß­nah­men beschließen zu kön­nen.

Ortsentwicklung, Trins

Auf­tragge­ber

Gemeinde Trins

Pro­jek­tleitung

DI Dr. Gertrud Tauber

Pla­nung Studie

Arch. DI Andreas Sem­ler

DI Dr. Gertrud Tauber

Mitar­beit

BA Ali­na Fügert

 

Im Auf­trag der Gemeinde Trins begleit­en die Architek­ten Andreas Sem­ler und Gertrud Tauber den Ort­sen­twick­lung­sprozess mit dem Erstellen von Bestand­s­analy­sen, Work­shops und der Erar­beitung ein­er Studie. Konkret geht es um vier Gebäude, welche im Eigen­tum der Gemeinde ste­hen bzw. von dieser mit­benützt wer­den. Die Gebäude unter­liegen teil­weise dem Denkmalschutz. Ein Gebäude ste­ht leer. Die Studie soll die beste­hen­den Objek­te opti­mal nützen und eine Ressourcen scho­nende Adap­tierung ermöglichen. Schw­er­punkt bildet dabei der Aus­bau der Kinder­be­treu­ung­sein­rich­tun­gen (Krippe und Kinder­garten). Die Studie dient der Gemeinde als Grund­lage, Entschei­dun­gen für bauliche Maß­nah­men beschließen zu kön­nen.